Seit ihrer Gründung 2002 tritt FIT – freie internationale tankstelle – für einen inhaltlichen Kunstbegriff ein, widersteht allen ästhetisierenden Momenten und protegiert gesellschaftlich relevante, positionierte und visionäre Kunst: Ausgehend von der Endlichkeit traditioneller Energieträger gilt es zum Ursprung der Begrifflichkeit zurückzukehren und „Energie“ wieder so zu benennen, wie es mit „lebendiger Kraft“ auch gemeint war. Die aus einem solchen Verständnis entstehende Allumfassendheit ist ein Bekenntnis zu all jenen Energien, die im potentiellen Bereich angesiedelt sind und vom gesellschaftlichen Bewusstsein noch nicht erkannt worden zu sein scheinen. Ein dies aufgreifender Ideenzusammenhang, formuliert auch in Begriffen wie Soziale Plastik und Erweiterter Kunstbegriff, beschreibt das bei FIT praktizierte Konzept, das künstlerisch-philosophische Inhalte in kultureller und sozialer Kreativität sucht. In einer – ihrer ursprünglichen Funktion beraubten – Tankstelle werden so Bilder entwickelt, indem die Zukunftsvision von erschöpften natürlichen Ressourcen übersetzt wird in Kreativität derer, die hier in der gemeinsamen Arbeit zusammenkommen und neue schöpferische Energie und „lebendige Kraft“ produzieren.

Alle durch FIT vorgestellten Künstlerpersönlichkeiten spiegeln mit ihren jeweiligen Mitteln, egal ob Malerei, Installation oder Aktion, diese Idee mit einem klaren Impetus der Aufklärung wider.

www.f-i-t.org/

Programm

NOMAD

„the artist is present“

07.09. // 19:00

Einweihung des neuen Wandbildes von Nomad an der Freien Internationalen Tankstelle.

VODOO Sauna

09.09. // 21:00

Vodoo Sauna mit Live DJ Set von NOMAD zum ekstatiches Grooven und entspanntem Abklingen

NOMAD
„the artist is present“

Fragt man Nomad, was sein Beruf oder seine Mission im Leben ist, antwortet er: „Freiheit“. Nomad ist die Blaupause der zeitgenössischen Urban Art Künstler. Gebildet und inspiriert vom Skateboarding, Hardcore Punk, Graffiti, HipHop und Rave Countercultures der 80er Jahre, war sein visueller Impakt in der frühen Berliner Street Art Szene immens. Seine tausenden von Freestyle-Müllbildern und Markerzeichnungen auf Berliner Straßen brachten ihm unzählige Bewunderer und Sammler ein und machten seine Kunst auf der ganzen Welt sichtbar – von Blogs und Büchern bis hin zu den Häusern der Hollywood Stars. Sein Stil – geschaffen durch seinen Lebensstil als Vagabund – entwickelt sich ständig weiter und beinhaltet „das Notwendige“ – indem er verkündet, dass er jeden verfügbaren Stil oder jedes verfügbare Material verwendet, um den Fokus auf das Vergnügen der Kreation zu maximieren. Das kann eine von der Renaissance inspirierte Leinwand in seinem Atelier sein, ein Tag auf einer Tür oder einem Mülleimer, ein Graffiti Bombing an der Wand eines riesigen Staudamms oder eine Skulptur aus Steinkraut in der Wüste. Wenn Basquiat und Haring ein Bastardkind gehabt hätten, wäre Nomad auf seiner Facebook-Freundesliste. Nomads magische Arbeiten erinnern uns daran, dass Kunst keine Grenzen braucht und die Künstler auch nicht. Es ist eine einfache Feier der Freiheit, des Lebens und der Eitelkeit. Es ist ein gesunder Hauch von frischer Luft in einer Welt, die mit Umständen und Definitionen verbunden ist.

Artist:

NOMAD